Bürgerinitiative Industriegebiet Nordlippestraße  e.V.          
 
                          BINdabei

Presse

29.09.2021   Der Werner Stadtrat entscheidet heute, ob er dem Bürgerbegehren gegen die Planung für ein neues Industrie- und Gewerbegebiet folgt. 

Die Gegner wollen demonstrieren.Treibt die Werner Politik die Planungen für ein neues Industrie- und Gewerbegebiet an der Nordlippestraße weiter voran oder rudert sie zurück? Das entscheidet sich am Mittwoch (29. September) in der Sitzung des Stadtrats im Kolpingsaal an der Alten Münsterstraße. zum Artikel

23.09.2021  STADTRAT WERNE TAGT: ABSTIMMUNG ÜBER BÜRGERENTSCHEID

Werne. Wie geht es weiter mit der Entwicklung des nördlich der Nordlippestraße geplanten Gewerbe- und Industriegebietes? Am Mittwoch, 29. September, (17.30 Uhr, Kolpinghaus) hat der Rat der Stadt Werne das Wort und berät über das „Bürgerbegehren Nein! zum Industriegebiet Nordlippestraße Nord“. Zunächst geht es im Beschluss um die Feststellung der Gültigkeit der abgegebenen Unterschriften, die die Bürgerinitiative Industriegebiet Nein (BIN) fristgerecht bis zum Stichtag 31. Juli eingereicht hatte.  zum Artikel

03.09.2021  GRÜNEN-KANDIDAT FÜR BERLIN UND ORTSVEREIN TREFFEN BIN   Werne. „Ich bin erschrocken über die gigantischen Ausmaße der geplanten Fläche für gewerbliche Entwicklung Nordlippestraße“, sagte Martin Kesztyüs, Bundestagskandidat von Bündnis 90/ Die Grünen im Wahlkreis Unna II, Ende August beim Treffen des Grünen Ortsverbandes Werne mit Vertreter/innen der Bürgerinitiative Industriegebiet Nordlippestraße (BIN).  zum Artikel

30.07.2021   BIN FEIERT 5.800 UNTERSCHRIFTEN CONTRA INDUSTRIEGEBIET Werne. Rund 5.800 Unterschriften, gesammelt von der Bürgerinitiative gegen das Industriegebiet Nordlippestraße (BIN), wurden heute Mittag (30. Juli) vor dem Stadthaus Werne an den Dezernenten für Stadtplanung, Ralf Bülte, übergeben.  zum Artikel 

17.05.2021   GEWERBEGEBIET WAHRBRINK: CDU FORDERT EIGENE ZUFAHRT FÜR GARBE   Werne. Wehret den Anfängen: Damit es an der Straße Wahrbrink im gleichnamigen Gewerbegebiet nach der Neubesiedelung des ehemaligen Ikea-Geländes nicht wieder zu Verkehrsproblemen kommt, beantragt die CDU-Fraktion eine neue Verkehrsführung in diesem Bereich.  zum Artikel

Was bisher geschah und noch geschieht...


Zurück zur Übersicht

29.06.2021

BIN startet mit Unterschriftensammlung in Werne Stadtrat beschließt einstimmig: Bürgerbegehren formell zulässig!

Mit der einstimmigen Ratsentscheidung vom 23.06.2021, das Bürgerbegehren als formell zulässig zu erklären, wurde für die Bürgerinitiative Industriegebiet Nordlippestraße (BIN) der Startschuss zur Unterschriftensammlung gegeben. Bereits am darauffolgenden Donnerstagabend versammelten sich ca. 50 Unterstützer am Stiegenkamp, um sich mit Zielstraßen, Listen und Broschüren einzudecken.

Von der zweiten Vorsitzenden, Silvia Sökeland, sowie Vorstandsmitglied Hubertus Rosendahl gab es zudem motivierende Worte und Argumentationshilfen, um die Werner Bürger*Innen von der Wichtigkeit ihrer Unterschrift zu überzeugen. Neben den Hausbesuchen durch über 50 freiwillige BIN-Mitmacher werden zudem Unterschriftenlisten in zahlreichen Ladenlokalen wie z.B. bei Overmann, dem Eine Welt-Laden, Provinzial Versicherungen Rüthers sowie diversen Arztpraxen, Kindergärten, Seniorenheimen, der Familienbildungsstätte und dem Capitol Kino ausliegen.

Ein entsprechendes Plakat weist an diesen Orten deutlich darauf hin, dass man dort seine Unterschrift leisten und so von seinem Mitbestimmungsrecht Gebrauch machen kann. Darüber hinaus plant die Initiative mehrmals zu den Markttagen mit Ständen in der Innenstadt präsent zu sein.

Bereits am Abend des 22.06.21 fand ein reger Meinungsaustausch von 5 BIN-Vorstandsmitgliedern mit dem Bürgermeister Lothar Christ statt. Obwohl der Austausch respektvoll und konstruktiv war blieben für die Gegner des geplanten Industriegebietes viele Fragen offen, wie z. B. das wirtschaftliche Risiko für die Stadt und den Steuerzahler sowie die Notwendigkeit eines solchen Vorhabens in einer eher konjunkturstarken Region wie Werne und dem Kreis Unna.

Der Regionalverband Ruhr (RVR) wurde im Vorfeld seiner Abstimmung im Ruhrparlament von der Bürgerinitiative BIGG e.V. aus Dinslaken und im Namen der BIN Werne, dem BUND, NABU und Fridays for Future mit einem eindringlichen Schreiben dazu aufgefordert, die geplanten Flächen, die nicht auf ehemaligen Industriebrachen entstehen sollen, aus dem Kooperationsvertrag zu streichen. Am 25.06.2021 stimmte der Verbandsausschuss des Ruhrparlaments allerdings dem sachlichen Teilplan Regionale Kooperationsstandorte komplett zu.

Allerdings wurde in dem Zuge der Standort Nordlippestraße als deutlichstes Beispiel für den Widerstand gegen insgesamt 8 geplante Standorte genannt, sodass BIN nun auch überregional für Aufmerksamkeit sorgt. Derweil haben sich bereits 4 der 7 betroffenen Grundstückseigentümer klar gegen einen Verkauf ausgesprochen und dies dem RVR auch schriftlich mitgeteilt.

Nach bereits zwei Protest-Radtouren laufen schon die Planungen für eine weitere am 18.07.2021 um 15:00 Uhr durch den Werner Norden, wozu BIN schon jetzt herzlich einlädt. Nähere Infos sind zeitig hier auf unserer Homepage zu erfahren.
Weiterhin steht BIN allen Interessierten für Fragen und Anregungen zur Verfügung.



Zurück zur Übersicht



Hier findet ihr die BIN-Pressechronologie bis zum 30.05.2021 

Teil1     Teil2

 

Informationen • Wissenswertes • Fakten  downloads 

Eine aktuelle Standortbestimmung
Informationen von Bürgerinnen und Bürgern für Werne
AKT. STANDORTBEST. 06-2021.pdf (1.14MB)
Eine aktuelle Standortbestimmung
Informationen von Bürgerinnen und Bürgern für Werne
AKT. STANDORTBEST. 06-2021.pdf (1.14MB)
Amtsblatt d. Stadt Werne
Ausgabetag 29.03.2021
2021-03-29 Amtsblatt Stadt Werne.pdf (2.11MB)
Amtsblatt d. Stadt Werne
Ausgabetag 29.03.2021
2021-03-29 Amtsblatt Stadt Werne.pdf (2.11MB)

Bitte konfigurieren Sie dieses Download Widget




 Wer BIN ebenfalls unterstützen möchte kann sich mit dem Betreff „Ich BIN dabei!“ anmelden. bin-werne@posteo.de