Bürgerinitiative Industriegebiet Nordlippestraße  e.V.          
 
                          BINdabei

Presse

29.09.2021   Der Werner Stadtrat entscheidet heute, ob er dem Bürgerbegehren gegen die Planung für ein neues Industrie- und Gewerbegebiet folgt. 

Die Gegner wollen demonstrieren.Treibt die Werner Politik die Planungen für ein neues Industrie- und Gewerbegebiet an der Nordlippestraße weiter voran oder rudert sie zurück? Das entscheidet sich am Mittwoch (29. September) in der Sitzung des Stadtrats im Kolpingsaal an der Alten Münsterstraße. zum Artikel

23.09.2021  STADTRAT WERNE TAGT: ABSTIMMUNG ÜBER BÜRGERENTSCHEID

Werne. Wie geht es weiter mit der Entwicklung des nördlich der Nordlippestraße geplanten Gewerbe- und Industriegebietes? Am Mittwoch, 29. September, (17.30 Uhr, Kolpinghaus) hat der Rat der Stadt Werne das Wort und berät über das „Bürgerbegehren Nein! zum Industriegebiet Nordlippestraße Nord“. Zunächst geht es im Beschluss um die Feststellung der Gültigkeit der abgegebenen Unterschriften, die die Bürgerinitiative Industriegebiet Nein (BIN) fristgerecht bis zum Stichtag 31. Juli eingereicht hatte.  zum Artikel

03.09.2021  GRÜNEN-KANDIDAT FÜR BERLIN UND ORTSVEREIN TREFFEN BIN   Werne. „Ich bin erschrocken über die gigantischen Ausmaße der geplanten Fläche für gewerbliche Entwicklung Nordlippestraße“, sagte Martin Kesztyüs, Bundestagskandidat von Bündnis 90/ Die Grünen im Wahlkreis Unna II, Ende August beim Treffen des Grünen Ortsverbandes Werne mit Vertreter/innen der Bürgerinitiative Industriegebiet Nordlippestraße (BIN).  zum Artikel

30.07.2021   BIN FEIERT 5.800 UNTERSCHRIFTEN CONTRA INDUSTRIEGEBIET Werne. Rund 5.800 Unterschriften, gesammelt von der Bürgerinitiative gegen das Industriegebiet Nordlippestraße (BIN), wurden heute Mittag (30. Juli) vor dem Stadthaus Werne an den Dezernenten für Stadtplanung, Ralf Bülte, übergeben.  zum Artikel 

17.05.2021   GEWERBEGEBIET WAHRBRINK: CDU FORDERT EIGENE ZUFAHRT FÜR GARBE   Werne. Wehret den Anfängen: Damit es an der Straße Wahrbrink im gleichnamigen Gewerbegebiet nach der Neubesiedelung des ehemaligen Ikea-Geländes nicht wieder zu Verkehrsproblemen kommt, beantragt die CDU-Fraktion eine neue Verkehrsführung in diesem Bereich.  zum Artikel

Was bisher geschah und noch geschieht...


Zurück zur Übersicht

09.05.2021

BIN Bürgerinitiative Industriegebiet Nordlippestraße bald e.V

„Da sind wir wieder!“ Mit diesen Worten begrüßte Silvia Sökeland am 06.05.2021 um 18:30 Uhr die weiteren 18 Anwesenden mit Rückblick auf die Gründung der Bürgerinitiative am 27. März 2021, die ebenfalls im Stiegenkamp unter gleichen Bedingungen stattgefunden hat.

Und die Bedingungen für die pünktlich begonnene Vereinsgründung, unter denen sich die BIN-Mitglieder versammelten, konnten, auch mit Sicht auf die Außentemperaturen, nicht ähnlicher sein. Hubertus Rosendahl übernahm die Leitung der Versammlung, die in Abstimmung mit dem Ordnungsamt coronakonform durchgeführt wurde und auf maximal 20 Personen begrenzt war.

Nachdem die Tagesordnung und die Vereinssatzung von allen Anwesenden angenommen wurden folgte die Wahl des Vorstands. In der ersten Vorstandswahl wurden Ina Müller zur Vorsitzenden, Silvia Sökeland zur zweiten Vorsitzenden, Heinz Plogmann zum Kassenwart und Andrea Plaß zur Schriftführerin gewählt. Den Gesamtvorstand komplettieren als Beisitzer Axel Kersting (Pressewart), Harald Pieper und Werner Thiemann. Zu Kassenprüfern wurden Ulrike Sökeland und Dr. Peter Böhm bestimmt. Alle Gewählten schilderten nochmals kurz ihre Beweggründe für ihr Engagement.
„Ich liebe diese Ecke hier“, sagte beispielsweise Ina Müller, „und daher setze ich mich für den Erhalt des Grünen Tores zum Münsterland ein“. Silvia Sökeland ergänzte „Ich habe Zeit meines Lebens hier gelebt. Dies ist meine Heimat, und die soll so bleiben, daher setze ich mich gegen die Flächenversiegelung ein.“ Für Dr. Böhm, der sich in Abwesenheit zur Wahl gestellt hatte, ergriff Gabriele Peisker das Wort: „...sein Motto: global denken, lokal handeln!“

Inzwischen könne sich BIN auf rund 160 angemeldete Unterstützer berufen, schilderte Axel Kersting. Sie alle versammeln sich hinter dem Ziel, die Rücknahme der Fläche aus dem Regionalplan und dem damit verbundenen Kooperationsvertrag für eine Gewerbe- und Industrieansiedlungen auf der knapp 60 Hektar großen Fläche an der Nordlippestraße zu erreichen. In Kürze soll eine neu erstellte Präsentation zu den Forderungen der Initiative auf der Homepage freigeschaltet werden, kündigte Kersting an.

Letztlich wurden Regularien und die Mitgliedbeiträge festgelegt, sodass der Eintragung ins Vereinsregister durch das Amtsgericht einstimmig zugestimmt werden konnte! Außerdem erklärten alle Anwesenden BIN-Mitglieder, dass sie mit dem heutigen Tag dem Verein beitreten.

Sobald die Eintragung ins Vereinsregister erfolgt ist darf sich BIN also „Bürgerinitiative Industriegebiet Nordlippestraße e.V.“ nennen



Zurück zur Übersicht



Hier findet ihr die BIN-Pressechronologie bis zum 30.05.2021 

Teil1     Teil2

 

Informationen • Wissenswertes • Fakten  downloads 

Eine aktuelle Standortbestimmung
Informationen von Bürgerinnen und Bürgern für Werne
AKT. STANDORTBEST. 06-2021.pdf (1.14MB)
Eine aktuelle Standortbestimmung
Informationen von Bürgerinnen und Bürgern für Werne
AKT. STANDORTBEST. 06-2021.pdf (1.14MB)
Amtsblatt d. Stadt Werne
Ausgabetag 29.03.2021
2021-03-29 Amtsblatt Stadt Werne.pdf (2.11MB)
Amtsblatt d. Stadt Werne
Ausgabetag 29.03.2021
2021-03-29 Amtsblatt Stadt Werne.pdf (2.11MB)

Bitte konfigurieren Sie dieses Download Widget




 Wer BIN ebenfalls unterstützen möchte kann sich mit dem Betreff „Ich BIN dabei!“ anmelden. bin-werne@posteo.de